Hort und Kindergarten

Hort  
   
Hort Hort

 

Im Jahr 2002 baute Balwant ein altes Haus zu einem Hort um. Täglich werden dort fast 60 Kinder, deren Mütter auf den Feldern arbeiten, betreut. Leider gibt es in Indien bis heute noch keine Ausbildungsmöglichkeiten, um den Beruf einer Hortleiterin oder Kindergärtnerin zu erlernen. So ergibt es sich, dass in diesem Hort zwei Frauen arbeiten, welche selbst nicht zur Schule gehen konnten und auch keine Möglichkeit hatten zu spielen. In Indien müssen die Kinder armer Familien von klein auf bei der Arbeit mithelfen. Somit fehlt diesen Frauen das Verständnis und auch das Wissen, welche Möglichkeiten es gäbe mit Kindern zu spielen oder zu werken.

Daher suchen wir laufend ausgebildete Kindergärtnerinnen.

Sie sollten ca. 4 Jahre Erfahrung im Beruf und gute Englischkenntnisse haben. Es wäre schön, wenn der unentgeltliche Einsatz mindestens 4 bis 6 Monate oder länger dauern könnte. Unsere Kinder in Indien sind nicht verwöhnt und freuen sich immens, wenn endlich jemand Zeit findet, sich mit ihnen abzugeben. Die Arbeit im Hort dauert von 9 - 13 Uhr (inkl. Mittagessen). Anschliessend können sie mit Jugendlichen im Spielpark spielen, basteln usw. Bedingungen siehe unter Einsatz in Indien.

 

Hort Hort

 

Kindergarten

2012 baute mein Mann mit vielen Taglöhnern gleich neben unserem Hort einen grossen Kindergarten. Die erste derartige Einrichtung in Indien. In diesem Land gibt es nur eine Art Kleinkinderschule. Da werden Kinder ab ca. dreijährig hingebracht und von strengen Lehrkräften gezwungen, das Schreiben und Lesen zu lernen. Richtiges Spielen, wie unsere Kinder dies dürfen, bleibt den Kindern in Drittweltländern ohnehin vorbehalten. Nach langem Suchen haben wir endlich eine junge gebildete Inderin kennengelernt, welche sich entschlossen hat, den in Indien unbekannten Beruf einer Kindergärtnerin zu erlernen. Da sich regelmässig Kindergärtnerinnen aus der Schweiz für einen unentgeltlichen Einsatz im Hort zur Verfügung stellen, wird es möglich sein, interessierten Frauen dieses Wissen weiterzugeben und ihnen somit diese Ausbildung zu ermöglichen. In Entwicklungsländern ist es üblich, dass ca. dreiviertel aller Berufe nicht an speziellen Institutionen erlernt werden, sondern direkt beim Ausüben der betreffenden Arbeit. Sobald der neue Kindergarten bezugsbereit ist, wird der Hortraum einem indischen Sozialarbeiter, welcher die Parkaufsicht übernimmt, als Wohnraum zur Verfügung gestellt. Der zweite Raum wird weiterhin als Küche benützt. Da der Hort/Kindergarten von 9 bis 13 Uhr dauert, werden wir den Raum ab 14 Uhr für verschiedene Aktivitäten nutzen. Sei dies, um mit Jugendlichen vom Spielpark zu werken, mit Dorffrauen englisch zu lernen, zu nähen etc. Zudem wird der grosse Kindergarten am Wochenende armen Menschen zum Hochzeitfest zur Verfügung stehen.  Dieser Raum, die Küche und auch der Spielpark eignen sich gut, für einen solchen Anlass.

 

________________________________________________________________________________________________________

© indianhope.ch, Tel./Fax: 031 / 722 19 81, Postkonto Nr. 30-481316-0, IBAN Nr. CH42 0900 0000 3048 1316 0