Finanzierung sanitärer Einrichtungen und Reinigung von Gewässer

Solche Einrichtungen sind in Indien immer noch Mangelware. Nur bei Gebäuden, welche in den letzten Jahren gebaut wurden, trifft man auf sanitäre Einrichtungen. Bis heute findet die Notdurft und die Körperpflege ausschliesslich unter freiem Himmel statt.

Nur die Reichen und der Mittelstand, welcher allmählich wächst, kann sich solche, für uns selbstverständliche Einrichtungen leisten. Auch hier möchten wir je nach unseren finanziellen Möglichkeiten weiterhelfen.

Finanzierung  sanitärer Einrichtungen Finanzierung sanitärer  Einrichtungen
Kleiner vernachlässigter Wasseranschluss in Privathaus. Kanalisationsanschluss

 

2012 erbaute Balwant mit Taglöhnern sechs öffentliche Frauen- und Männertoiletten, direkt bei unserer selbsterbauten Bushaltestelle vor dem Spielpark. Dies wurde dringend nötig, da unzählige Erwachsene unsere Kindertoiletten im Spielpark überbenutzten und somit für unsere Kinder unbenutzbar machten.

 

Reinigung von Gewässer

Kürzlich fanden wir Sponsoren welche bereit wären diese dringend notwendigen Arbeiten zu finanzieren. Wir suchen daher weitere Männer und Frauen, welche bereit wären, in der Schweiz entsprechende Kurse zu besuchen, um diese Aufgaben zu erlernen. In Indien ginge es darum, fliessende Gewässer um unseren Spielpark mit Algen zu reinigen.  Im Weiteren möchten wir mit der Dorfbevölkerung zusammen, selbstregenerierende Toiletten, welche ohne Wasser funktionieren, erbauen. Eine sehr wichtige Hilfe zur Selbsthilfe!

________________________________________________________________________________________________________

© indianhope.ch, Tel./Fax: 031 / 722 19 81, Postkonto Nr. 30-481316-0 ( Realisierung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)